Easysolar

Bundesrat und Bundestag sind sich einig

3. Juli 2012 · 0 Kommentare

Der Streit um die Kürzung der Solarförderung bei Photovoltaikanlagen kann nun beigelegt werden! Am vergangenen Mittwoch (27.06.) konnte der Vermittlungsausschuss in seiner zweiten Sitzung eine Einigung erzielen. Am nächsten Tag wurde dieser Kompromiss mehrheitlich von den Bundestagsmitgliedern angenommen. Lediglich die Partei der Linken enthielten sich der Stimmabgabe.

Was bedeutet das nun?

  • Die EEG-Novelle tritt damit rückwirkend zum 01. April in Kraft
  • eine neuer Leistungskorridor wird eingeführt: Anlagen zwischen 10 und 40 kW erhalten 18,5 Cent / kWh
  • Die Reduzierung der übrigen Leistungskorridore bleibt allerdings, so dass sich hierbei eine Herabstufung um 20 – 30 Prozent ergibt.
  • eine monatliche Degression um 1% ab Oktober
  • Ab 1. November greift dann wieder der „atmende Deckel“. Hierbei wird dann aufgrund der Vorquartalszahlen eine Jahreshochrechnung erstellt um die künftige Degression zu berechnen.
  • Anlagen zwischen 10 und 1000 Kw, die seit dem 1. April am Netz sind, erhalten bis Ende 2013 für den komplett eingespeisten Strom die Vergütung. Ab 2014 greift das Marktintegrationsmodell, dass eine Vergütung für nur noch 90% des Solarstroms vorsieht.
  • Solarparks ab 10 MW werden nicht mehr gefördert. Allerdings könnte zukünftig für Photovoltaikanlagen über 10 MW, die auf Konversionsflächen (z. B. ehem. Militärgelände) stehen, eine neue Vergütung eingeführt werden. Diese müsste aber ersteinmal bei gegebener Zeit separat von Bundestag und Bundesrat beschlossen werden.
  • Die Zusammenfassung von Anlagen zu einer Gesamtanlage erfolg nun pro Gemeinde im Umkreis von 2 km statt 4 km. Die maximale Gesamtgröße, die eine Solarförderung erhält, beträgt 10 MW

Hier nochmals eine Tabelle über die neuen Vergütungssätze:

PhotovoltaikanlagenleistungFreiflächen
bis 10 kWbis 40 kWbis 1 MWbis 10 MWbis 10 MW
Vergütung des ein-
gespeisten Stroms zu
100 Prozentbis Ende 2013 100 Prozent
ab 2014 90 Prozent
bis Ende 2013 100 Prozent
ab 2014 90 Prozent
100 Prozent100 Prozent
In Betrieb ab 01.04.120,1950 €0,1850 €0,1650 €0,1350 €0,1350 €
Degression1 Prozent
In Betrieb ab 01.05.120,1931 €0,1832 €0,1634 €0,1337 €0,1337 €
Degression1 Prozent
In Betrieb ab 01.06.120,1911 €0,1813 €0,1617 €0,1323 €0,1323 €
Degression1 Prozent
In Betrieb ab 01.07.120,1892 €0,1795 €0,1601 €0,1310 €0,1310 €
Degression1 Prozent
In Betrieb ab 01.08.120,1873 €0,1777 €0,1585 €0,1297 €0,1297 €
Degression1 Prozent
In Betrieb ab 01.09.120,1854 €0,1759 €0,1569 €0,1284 €0,1284 €
Degression1 Prozent
In Betrieb ab 01.10.120,1836 €0,1742 €0,1553 €0,1271 €0,1271 €
DegressionWird aufgrund des Zubaus der Monate Juli, August und September 2012 neu errechnet
In Betrieb ab 01.11.12Gibt die Bundesnetzagentur spätestens am 31.10.12 bekannt
Angaben dienen der Orientierung und sind ohne Gewähr

Lohnt sich noch eine eigene Photovoltaikanlage als Renditeobjekt? Finden Sie es für sich persönlich raus! Mit unserem Solarrechner können Sie es durchrechnen.

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: